Deichzustandsanalyse an Hochwasserschutzdeichen der Schnauder (Sachsen)

pagetop
 

Im Auftrag der Landestalsperrenverwaltung Sachsen wurden 2006/07 umfangreiche Deichzustandsanalysen an Hochwasserschutzdeichen der Schnauder im Süden von Leipzig durchgeführt. Ziel der Schwachstellenanalysen war die Bewertung des Deichzustandes hinsichtlich geotechnischer, geometrischer sowie topographischer, anthropogener und geogener Kriterien. Diese beinhalten u. a. Tragsicherheitsuntersuchungen an den Deichböschungen, die Untersuchung der vorhandenen Deichausbildung und visuelle Bewertungen des Deichzustandes.

Hochwasserschutzdeich an der Schnauder bei Oellschütz-Hohendorf

pagetop
 

Im Vorfeld der geophysikalischen und konventionellen Baugrunderkundung wurden die zu untersuchenden Flussdeiche visuell begutachtet. Wichtige Kriterien, wie Kronenbreite, Böschungsneigungen, vorhandene Deichverteidigungsmöglichkeiten, Bewuchs und Wühltierbefall wurden systematisch aufgenommen und bewertet. Zudem wurden Überfahrten und Rampen, vorhandene Bauwerke am Deich, ungünstige Linienführung (Schardeich, Prallufer), bestehende Leitungen und Altarmquerungen sowie angrenzende Gewässer aufgenommen und dokumentiert.

Geotechnisches Querprofil an der Schnauder

pagetop
 

Nach Vorlage der Ergebnisse der geophysikalischen Messungen wurden gezielt an markanten Deichquerschnitten direkte und indirekte Baugrunderkundungen ausgeführt. Die Ergebnisse dieser Ramm- und Bohrsondierungen wurden als Grundlage für die Bewertung des Deichzustandes grafisch ausgewertet.

Sanierungsempfehlung am Deichquerschnitt

pagetop
 

Nach Auswertung der geotechnischen, geometrischen und geogenen Kriterien für die Beurteilung des Deichzustandes wurde in einer zusammenfassenden Gesamtbewertung der Sanierungsbedarf als Summe der Einzelkriterien abgeleitet.

Darauf aufbauend wurden Empfehlungen für die Ertüchtigung, Sanierung und Instandsetzung der analysierten Deiche erarbeitet. Diese schwachstellenbezogenen Vorschläge wurde dabei technisch und wirtschaftlich verglichen.