VDE 8.2 NBS Erfurt-Leipzig/Halle, Streckenlos 4: Prüfung Erdbau

pagetop
 

Im Zuge der Umsetzung des Verkehrsprojektes Deutsche Einheit (VDE) 8.2, der DB-Neubaustrecke (NBS) Erfurt-Leipzig/Halle, wurde im April 2010 mit dem nächsten Bauabschnitt im PFA 2.3 und 2.4 (Streckenlos Mücheln) zwischen dem Osterbergtunnel und der Saale-Elster-Talbrücke begonnen. Dieser ca. 20 km lange Streckenabschnitt beinhaltet den Bau von 5 Bahnbrücken (Eü), 16 Überführungsbauwerken (Sü), 2 Kreuzungsbauwerken (Krbw) sowie der mit ca. 2,6 km längsten Raumgitterwand (RGW) Deutschlands. Die Höhe dieses Stützbauwerkes beträgt maximal 10 m.

Herr Univ. Prof. Dr.-Ing. K. J. Witt ist als EBA-Prüfingenieur für Erd-, Grund- und Felsbau mit der fachtechnischen Prüfung der geotechnischen Planung und baubegleitenden Kontrolle der Erd- und Tiefbaubaumaßnahmen beauftragt. Die nachfolgenden Impressionen vermitteln einen  chronologischen Überblick in den laufenden Baubetrieb.

Einbau von Horizontalinklinometern im Anschlussdammbereich (30.03.2011)

pagetop
 

Bindemittelstabilisierung der Dammaufstandsfläche (30.03.2011)

pagetop
 

Geogitterbewehrtes Gründungspolsters der Raumgitterwand (05-06/2011)

pagetop
 

Herstellung der Ortbetonfundamente der Raumgitterwand (28.07.2011)

pagetop
 

Einbau von Mehrfach-Extensometern im RGW-Messquerschnitt (22.08.11)

pagetop
 

Herstellung des ersten Raumgitterwand-Abschnittes (09-10/2011)

pagetop
 

Bauaufsichtliche Zwischenabnahme bindemittelverbessertes Erdplanum

pagetop
 

11/2011: Instrumentierung des Raumgitterwand-Messquerschnittes

pagetop
 

04/2012: Fertiggestellte Raumgitterwand bei NBS-km 268+200

pagetop
 

05/2012: Raumgitterwand mit Testaufgrabung am Messquerschnitt MQ1

pagetop
 

06/2012: Zwischenabnahme des Erdplanums bei NBS-km 267+500

pagetop
 

07/2012: Erdarbeiten am künftigen Überholbahnhof Dörstewitz

pagetop